, Frederik Küper

Maßnahmen zur Reduzierung der Ausbreitung der Corona Pandemie - Aktualisierung zum 30.05.2020-

Liebe Vereinsmitglieder,

nach einer gefühlten Ewigkeit in "Isolation", dürfen wir jetzt mehr
und mehr wieder Kontakt zu unseren Mitmenschen aufnehmen.

Die Appelle an Vernunft und Verantwortung waren zu Beginn der
Pandemie für Jedermann verständlich und nachvollziehbar. Die
„immer wieder neuen Beschränkungen“ wurden vorbildlich und
verständnisvoll akzeptiert und von allen Mitgliedern eingehalten.
Unser KVW Hagen hat sich in dieser schwierigen Zeit vorbildlich
verhalten.

Wurden die behördlichen Beschränkungen noch nachvollziehbar
für alle Bürger annähernd gleich formuliert, erleben wir nun einen
ungleichen und kaum nachvollziehbaren „Lockerungskanon“,
bei dem sich die Bundesländer scheinbar zu überbieten versuchen.

Das hat Folgen für die Umsetzung der „Lockerungen“ vor Ort.
Was soll eine Lockerung, wenn die Regeln nicht einhaltbar sind?
Die Kommunen haben sich diesen Umstand als neue Einnahmequelle
erschlossen und erheben fleißig Bußgelder. Es ist nicht einfach die
Erlasse und Verordnungen auf die Bedingungen unseres Vereins zu
übertragen und entsprechende Regeln zu formulieren und benötigt
intensive Aufarbeitung und Falldiskussionen.

Wir versuchen das Werk so einfach und flach wie möglich zu halten,
müssen zum Schutz unseres Vereins die Dinge aber auch so klar und
nahe wie möglich an den Vorgaben formulieren. Es klingt nur wenig
freundlich und auch irgendwie abschreckend, wenn der Begriff:
„untersagt“ nahezu in jedem Satz auftaucht.

So sind wir Kanuten nicht und es macht auch nicht wirklich Spaß.
Ich bin überzeugt, dass wir den weiteren Weg mit gemeinschaftlicher
Unterstützung genauso gut hin bekommen wie die erste Phase der
„Corona-Pandemie“.

Hoffen wir, dass die viel zitierte „neue Normalität“ nur von kurzer Dauer
ist und wir so bald wie möglich zur „alten Normalität“ finden werden.

 

Nach der Email vom 24.04.2020, hatte der geschäftsführende Vorstand
schriftliche Anfragen zum Individualkanusport zu den Ordnungsämtern
Herdecke und Hagen gesandt, die Antworten liegen nun seit dem 24.04.
und 04.05.20 und 28.05.2020 vor.

Das Betreten des gesamten Vereinsgeländes ist nur für Vereinsmitglieder
gestattet. Nicht- Vereinsmitgliedern ist der Zutritt des Vereinsgeländes bis
auf Weiteres untersagt. Nicht Vereinsmitglieder dürfen das Gelände nur
betreten, wenn vorher die vollständigen Kontaktdaten, Name, Vorname,
Adresse mit Str. Hausnummer und PLZ, Wohnort, Telefonnummer, Datum
und Dauer des Zutrittes, mit Einverständnis des Nicht-Vereinsmitgliedes, 
dem geschäftsführenden Vorstand elektronisch
gfvorstand@kvw-hagen.de für eine mögliche Kontaktrückverfolgung
durch das Gesundheitsamt mitgeteilt haben und der Vorstand der Betretung
zugestimmt hat. Nicht Vereinsmitglieder die dieser Regelung nicht  zustimmen
bzw. kein Einverständnis erklären, ist das Betreten des Geländes
ausdrücklich untersagt.

Vereinsmitglieder erklären ihr Einverständnis, dass sie bei Betretung
des Vereinsgeländes, sich in die Kontaktverfolgungsliste am Eingang
des Bootshauses, für eine mögliche Kontaktrückverfolgung durch das
Gesundheitsamt eintragen. Die Pflichtangaben, Name, Vorname, alternativ
Mitgliedsnummer Datum und Uhrzeit der Betretung des Geländes und Datum
und Uhrzeit des Verlassens des Geländes, Unterschrift. Ein Muster ist als Anlage
beigefügt. Vereinsmitglieder die ihr Einverständnis nicht erteilen oder sich nicht an
die Regelung der Eintragung halten wird hiermit das Betreten des Vereinsgeländes
untersagt. Für Mitglieder die ihre Mitgliedsnummer, nicht wissen können diese beim
geschäftsführenden Vorstand erfragen.

Das Gelände und der Steg dürfen seit dem 24.04.2020 wieder für den
Individualkanusport sofern die allgemein gültigen Hygiene- und
Abstandsregeln eingehalten, benutzt werden.

Alle vereinssportlichen Aktivitäten, das Fahrten- und
Veranstaltungsprogramm, Kurs Programm sowie bereits ausgeschriebene
Fahrten bleiben  jedoch bis auf Weiteres ausgesetzt.

Gemeinschaftsfahrten und Fahrten / Touren mit mehr als 2 Personen
(außerhalb von 2 Häuslichen Gemeinschaften) oder einer Gruppe mit mehr
als 10 Personen sind weiterhin untersagt.

Zusammenkünfte im Verein (außerhalb von 2 Häuslichen Gemeinschaften)
und die wöchentliche Kaffeerunde bleiben weiterhin bis auf Weiteres untersagt.

Der Vorstandsdienst und der Bootshaus Dienst (Thekendienst) sind weiterhin
ebenfalls bis auf Weiteres ausgesetzt. In diesem Zusammenhang ist die
Nutzung der Grillhütte bis auf Weiteres untersagt.

Das Bootshaus darf ausschließlich zur Entnahme des Hallenschlüssels,
der persönlichen Ausrüstung (Spind) und Benutzung der Toiletten
(unter Einhaltung der gültigen Hygienevorschriften) nur mit einem Mund-
Nasenschutz, nach Eintragung in die o. g. Liste, betreten werden.
Die Umkleide-, Waschräume dürfen maximal von 2 Personen
(unter Einhaltung der gültigen Hygienevorschriften) gleichzeitig
betreten werden. Nach der Benutzung der Toiletten und/oder des
Waschraumes, Dusche sind diese eigenständig vollständig durch den
Nutzer zu reinigen. Material wird durch den Verein gestellt. Die Reinigung
ist durch den Nutzer in der jeweils ausgehängten Liste zu bestätigen.
Ein Muster siehe ebenfalls als Anlage. Eine weitergehende Nutzung
des Bootshauses inkl. Küche, Theke, Jugendraum etc. sind aufgrund der
nicht Umsetzbarkeit der gültigen Hygienevorschriften untersagt. Personen
unter 13 Jahren dürfen das Bootshaus nur in Begleitung mit einem
Erziehungsberechtigten oder einer Jugendwartin betreten.

Übernachtungen auf dem Vereinsgelände zu touristischen Zwecken
bleiben weiterhin bis auf weiteres untersagt.

Der Spielplatz auf dem Vereinsgelände des KVW Hagen darf
ausschließlich von  Mitgliedern genutzt werden, Begleitpersonen
müssen (außerhalb von 2 Häuslichen Gemeinschaften) einen Abstand
von mindestens 1,5 m untereinander einhalten.

Die Übernachtungen von Mitgliedern in Wohnwagen und Zelten
sind zulässig, sofern die allgemein gültigen Hygiene- und Abstandregeln
eingehalten werden.

Die Nutzung der Vereins- und Jugendboote, für den Individualkanusport
des Einzelnen sind nur unter der Beachtung der geltenden Hygienevorschriften
gestattet.

Die allgemeinen gültigen Hygiene- und Abstandsregeln (1,5m) sind auf dem
gesamten Vereinsgelände verbindlich einzuhalten.

Grundlage für sämtliche o.g. Regelungen sind das Infektionsschutzgesetz,
die Coronaschutzverordnung NRW in der jeweils gültigen Fassung, sämtliche
andere gesetzlichen Regelungen, Verordnungen und Erlasse des Landes NRW,
die Verfügungen der örtlichen zuständigen Ordnungsbehörden, sowie die
Empfehlungen des Robert Koch Institutes.

Bei Verstößen gegen die Coronaschutzverordnung NRW, sämtlichen
vorgenannten Grundlagen und der o. g. Regelungen haften die Mitglieder
eigenverantwortlich.

Der geschäftsführende Vorstand appelliert nachdrücklich an jedes einzelne
Vereinsmitglied  sich an die o. g. Regelungen und Hygienebestimmungen zuhalten.
Bei Nichtbeachtung der o.g. Regelungen kann es unter Umständen passieren,
dass die örtlichen Ordnungsbehörden sonst ein generelles Betretungsverbot für
Jedermann / alle Mitglieder für das Gelände, Bootshallen und Bootshaus verfügen.

Trotzallem uns allen ein schönes Pfingstwochenende. Bleibt gesund!

29.05.2020

Mit sportlichen Grüßen
Geschäftsführender Vorstand
des KVW-Hagen e.V.

1. Vorsitzender    2. Vorsitzender    1. Kassierer         1. Schriftführer      
Elmar Nitsche       Wernher Grob     Karsten Sprave    Frederik Küper